Schnelle Zeiten auf der Kurzbahn

Landesliga-Teams der SGS Bremerhaven schlagen sich tapfer

Mit drei Mannschaften waren die Bremerhavener Leistungsschwimmer in der Landesliga Bremen vertreten. Etliche Bestzeiten wurden im gewohnten Uni-Bad Bremen auf der 25m Bahn geschwommen, so dass am Ende das 2. Team der Damen sowie das 1. Team der Herren auf den vierten Rang kam. Krankheitsbedingte Ausfälle führten dazu, dass das 2. Team der Herren leider nicht mehr voll besetzt werden konnte, einige Strecken nicht geschwommen werden konnten und somit wertvolle Punkte am Ende für das Gesamtergebnis fehlten.

18 02 02 DMS Landesliga K.Janssen

Das DMS Landesliga Team der SGS Bremerhaven; Foto: K.Janssen

Die Damenmannschaft stand am Schluss der stundenlangen Veranstaltung mit einer Gesamtpunktzahl von 10769 Zählern auf dem vierten Rang. Kräftige Punktesammlerin war Vanessa Müller, die allein über 50m Freistil mit ihrer Zeit von 28,53 Sek. 540 Punkte beisteuerte. Weitere Starts hatte die 15jährige mit 100, 200 und 400m Freistil und kam am Ende auf 1921 Punkte. Ann-Kathrin Krägelin (1841 Zähler) punktete stark über 100 und 200m Brust und freute sich über schnelle Zeiten nach 100m Delfin (1:14,40 Min.) und 400m Lagen (5:33,15 Min.). 1838 Punkte steuerte Jil Hierath bei. Schnelle Zeiten schwamm die Schülerin über 200 und 400m Freistil (2:20,95 Min./4:59,59 Min.). Mit vier Starts waren auch Malin Wickmann und Monia Mahnken nominiert. Rückenschwimmerin Malin ging über 100 und 200m Rücken ins Wasser und beendete die längere Distanz nach sehr schnellen 2:42,17 Min.. Weitere Starts standen mit 200m Lagen und 800m Freistil auf dem Plan. Monia schwamm neue Bestzeiten über 100m Freistil (1:08,11 Min.) sowie 100 und 200m Brust. Hannah Meyer punktete kräftig über 50m Freistil (28,85 Sek./522). Weitere Starts abolvierte sie über 100 und 200m Delfin. Cindy Waespy startete über 200 und 400m Lagen und nutzte über die 400m Distanz durch die Atmosphäre des Teamwettkampfes mit einer deutlichen Verbesserung im letzten Moment auf den Zug für die Norddeutschen Meisterschaften der langen Strecken aufzuspringen. Jüngste Starterin war Sarah Wessalowski. Die 11jährige ging über 200m Delfin an den Start und verbesserte sich auf eine Zeit von 3:22,29 Min.

Die erste Herrenmannschaft kämpfte tapfer gegen die deutlich älteren Teams. Lasse Reichstein war hier der eifrigste Punktesammler. Über die Strecken 100 und 200m Freistil sowie 100 und 200m Rücken kam er auf 2084 Zähler. Erstmals blieb der 17jährige über die 200m Freistil mit einer Zeit von 1:59,76 Min. unter der 2 Minutenmarke. Dean Salle kam auf 1624 Punkte und schwamm über 100m Delfin zu einer neuen Bestzeit von 1:07,41 Min. Henrik Sudmann steuerte dem Team 1442 Punkte bei. Er startete über 100 und 200m Brust sowie Delfin. Mit einer Zeit von 2:46,82 Min. über 200m Brust schwamm Henrik seine stärkste Strecke. Phil Ringelmann kam über 50m Freistil (27,19 Min.) auf 413 Zähler und punktete für das Team über 100 und 200m Brust und 200m Lagen. Rückenschwimmer Loris Betke überzeugte mit schnellen Zeiten über die 100 und 200m (1:05,76 Min./2:25,57 Min.) und Langstreckenspezialist David Waespy nutzte wie auch seine Schwester die Unterstützung des Teams am Beckenrand für eine schnelle Zeit über 1500m Freistil. Er steigerte sich um über 30 Sekunden und hatte nach nur 18:44,20 Min. die Qualifikation für die Norddeutschen inne. Als Jüngster im Team musste der 14jährige Steffen Degen die unliebsamen 200m Delfin, 400m Lagen und 1500m Freistil absolvieren und schlug sich vor allem über 200m Delfin tapfer, die er nach 2:53,96 Min. beendete.

Im zweiten Herrenteam waren Ethan Bekte, Paul Janssen, Timon Keim, Gerrit Mahnken, Lino Roehl und Luis Röhl an den Start. Paul erhielt für seine vier Distanzen insgesamt 763 Punkte. Der Kraulschwimmer beendete die 400 und 1500m nach 5:57,08 und 23:38,08 Min.. Ethan Bekte sammelte kräftig über 200 und 400m Lagen und kam am Ende auf 757 Punkte. Timon Keim ging in diesem Jahr das dritte Mal über die 1500m Freistil (23:32,32 Min.) an den Start und verbesserte sich auch über 100m Rücken, 200m Lagen und Freistil. Am Ende hatte Timon 735 Punkte erschwommen. Die Brustschwimmer Luis und Lino Röhl verbesserten sich über die 100m und 200m. Luis (Jahrgang 2003) schlug nach 1:38,38 Min. sowie 3:38,13 Min. an und sein drei Jahre jüngerer Bruder Lino benötigte nur 1:54,41 Min. und 4:12,68 Min. für die Distanzen. Beide sprangen für das Team auch noch über zwei weitere Freistilstrecken ins Wasser. Als jüngster Teilnehmer war Gerrit Mahnken am Start. Der 11jährige verbesserte seine Zeiten über 50m Freistil, 100m Freistil und Rücken.

 

Werbung