Kleine Gruppe auf großem Wettkampf

Am letzten Februarwochenende startete ein Team der Wettkampfgruppe der SGS Bremerhaven unter der Betreuung ihres Trainers Andreas Rybszleger beim 20. PIRANHA-Meeting in Hannover. Vereine aus vielen Bundesländern Deutschlands, sowie aus Weißrussland (Minsk), Russland (St. Petersburg), Großbritannien und auch Norwegen waren zu Besuch bei der SGS Hannover und hatten sich anhand von Pflichtzeiten qualifiziert. Durch Krankheiten bedingt reduzierte sich die Gruppe um Andreas Rybszleger, sodass ganze fünf Schwimmer bzw. Schwimmerinnen die Farben der SGS, dem einzigen Bremer Verein bei dieser Veranstaltung, vertraten und aufhorchen ließen.

18 02 23 Piranha Meeting P1010498

Die SGS Mannschaft: Roman Bykovec, Paul Ole Janssen, Hannah Sophia Meyer,
Emma Janssen, Tjale Schütz; Foto: Sabine Schütz-Varoga

Die erfolgreichsten Schwimmer der SGS waren Tjale Schütz (2001) und Roman Bykovec (2005). Für Roman lief es sehr gut. Über die 100m Brust zu Beginn holte er direkt Silber und verbesserte seine Leistungen im Vergleich zu vergangenen Wettkämpfen deutlich. Bei dem späteren 200m Freistil wurde er knapp vierter. Am Sonntag startete Roman Bykovec über 100m Freistil durch, steigerte sich um sechs Sekunden (1:03,89) und musste sich nur Finn Wendland aus Niedersachsen geschlagen geben. Beim letzten Wettkampf des Tages überraschte er nochmal, als er über seine Paradestrecke 200m Brust die Pflichtzeit der Veranstaltung um mehr als 40 Sekunden unterbot und damit Gold in 2:59,17 vor Hannes Ole Klar aus Hannover holte.

Tjale Schütz erkämpfte sich bereits bei ihren ersten beiden Starts am Samstag eine Goldmedaille in der Jahrgangswertung über 50m Freistil in neuer Bestzeit von 0:27,47, sowie einmal Bronze über 50m Schmetterling. Mit der neu gewonnenen Bestzeit über 50m Freistil qualifizierte sich die Oberstufenschülerin gleichzeitig für das HEAD-Elimination-Race über 50m Freistil, bei dem die acht Zeitschnellsten bei insgesamt 5 Zeitläufen innerhalb kurzer Zeit gegeneinander schwimmen. Bei diesem speziellen Rennen scheidet immer der letzte Schwimmer des jeweiligen Laufes aus. Tjale konnte ihre Vorlaufzeit dabei verbessern, unterbot dabei die Norm für die diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Mai/Juni und schied mit Platz fünf im dritten Zwischenlauf aus. Es siegte Angelina Köhler aus Hannover, welche aktuell die zweitschnellste in Deutschland auf dieser Strecke ist. Im Anschluss gab es noch einmal Bronze über 200m Freistil. Am Sonntag gewann Tjale ebenfalls Gold über 100m Freistil und knapp Silber über 100m Schmetterling und startete auf den beiden Strecken im anschließenden offenen Finale, konnte ihre Leistungen steigern und bestätigte damit weitere norddeutsche Qualifikationen. Bronze hinter zwei Schwimmerinnen aus Weißrussland hieß es dann zum Abschluss über 200m Rücken.

Auch Hannah Sophia Meyer (2004) sammelte Pflichtzeiten für die im April stattfindende NDM in Hannover und steigerte ihre Leistungen. Über 50m Freistil verfehlte sie zwar knapp einen Medaillenrang, knackte aber in der Zeit von 0:29,11 die NDM-Norm und verfehlte damit leider um nur 4/100 Sekunden die DJM-Norm. Über 50m Schmetterling wurde sie anschließend mit Bronze hinter Kellie Messel (Mittelfranken) und Jennifer Scheck (Hannover) belohnt. Am nächsten Wettkampftag belegte Hannah ebenfalls Bronze über 100m Freistil bzw. 100m Schmetterling und stand damit gleich zweimal im Jugendfinale. Dort konnte sie sich dann über 100m Schmetterling mit 1:11,83 ein Preisgeld für den dritten Platz abholen. Über das 100m Freistil-Finale wurde sie fünfte.

Auch die beiden Geschwister Emma Janssen (2008) und Paul Ole Janssen (2005), welcher in der vorigen Trainingswoche krankheitsbedingt ausfiel, sammelten neue internationale Wettkampferfahrungen.  Beide starteten am Samstag über die 100m Rücken und 50m Freistil und erreichten das Ziel in neuer Bestzeit. Über die 50m Freistil hieß es sogar Platz 6 für den Youngster Emma. Auch Paul wurde über 50m Schmetterling mit Platz 6 und erneuter Bestzeit belohnt. Über drauf folgenden 200m Freistil steigerte Emma sich um mehr als 4 Sekunden. Ihr Bruder platzierte sich im Mittelfeld. Ebenfalls auf guten mittleren Rängen landeten beide über die 100m Freistil und 50m Rücken.

Insgesamt lassen die Wettkampfergebnisse der Wettkampfschwimmer unter dem Trainer Andreas Rybszleger hoffnungsvoll in die nächsten Monate blicken. Denn mit ihren neu gewonnen Zeiten stehen Roman Bykovec (3fach), Hannah Sophia Meyer (1mal) und Tjale Schütz (sogar 7fach) unter den besten Zehn auf der aktuellen Jahrgangsliste in Norddeutschland. Tjale Schütz ist derzeit über 3 Strecken sogar unter den Top 10 ihres Jahrgangs in Deutschland.

 

Werbung