Im Fahrwasser der Olympioniken

SGS-Schwimmer erreichen Finalläufe in Antwerpen

7 SGS-Schwimmer der Leistungsmannschaft starteten beim gut besetzten Diamond Speedo Race in Antwerpen. Gegen die starken Gegner aus Dänemark, Italien, Rumänien, den Niederlanden, der Schweiz und Lichtenstein sowie aus Belgien schafften die Nachwuchsschwimmer sehr gute Platzierungen und ließen sich zu schnellen Zeiten ziehen. Gegen Teilnehmer der olympischen Spiele schafften Kyra Boxberger, Sabrina Wessalowski und Janne Baden sogar den Sprung ins A-Finale.

18 03 03 IMG 3665 2

Von Links: Janne Baden, Loeis Betke, Sabrina Wessalowski, David Weaspy, Ann-Katrin Krägelin, Janne Reichstein, Kyra Boxberger, Foto: Unbekannt

Nicht mit ihrer Zeit zufrieden, aber einen hervorragenden Platz erreichte Kyra Boxberger über 200m Delfin im A-Finale. Als 7. hatte sie sich in den Vorläufen mit einer Zeit von 2:30,66 min. den Einzug gesichert und beendete am Abend den Endlauf als 6. mit einer Zeit von 2:31,75 Min.. Weitere gute Zeiten schwamm Kyra über 100m Delfin. Hier schaffte sie am Morgen nach 1:09,89 Min. den Sprung ins B-Finale und steigerte sich dort am Abend auf 1:09,53 Min. und schlug als 5. an.

Janne Baden zog über 50 und 100m Delfin ins A-Finale ein. Die 50m beendete sich als 7. und nach 1:04,96 Min. schlug sie über 100m als Achte an. Ein weiterer zweiter Platz im B-Finale über 50m Freistil ging auf ihr Konto sowie ein dritter Rang über 50m Rücken.

Als erst 14jährige stand Sabrina Wessalowski über 200m Lagen im A-Finale. Dieses beendete sich nach 2:34,80 Min. als Siebte. In drei weiteren B-Finals erreichte Sabrina einen 6. Platz über 50m Rücken sowie zwei 7. Ränge über 50 und 100m Delfin. In Antwerpen konnte sich die Schülerin auch gleich über drei weitere Strecken für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften qualifizieren. Dort wird sie nun schon über 50m Rücken und Delfin sowie 50 und 100m Freistil an den Start gehen.

Die beiden Jungen Loris Betke und David Waespy (beide 2003) waren beeindruckt von der Atmosphäre und den schnellen Zeiten, die bei den Herren geschwommen wurden. Von Einschüchterung war aber nichts zu merken, im Gegenteil, beide schwammen eine Bestzeit nach der anderen. Über 100m Rücken schrammte Loris mit einer Zeit von 1:08,44 Min. sogar knapp am Einzug ins B-Finale vorbei. Er verbesserte sich zudem über 50 und 200m Rücken (31,71 Sek./2:33,76 Min.) und 50 und 100m Freistil (28,47 Sek./1:02,72 min.) und 50m Delfin (31,04 Sek.). Kraulschwimmer David Waespy schwamm von 50-400m alle Distanzen und freute sich vor allem über die 50 und 400m Zeiten (29,84 Sek./4:58,84 Min.).

Neue Bestzeiten schwamm Ann-Kathrin Krägelin über 50m Delfin (32,45 Sek.) und 200m Lagen (2:38,96 Min.). Janne Reichstein schlug über 50m Freistil nach 29,23 Sekunden an und beendete die 50m Delfin nach 33,34 Sek..

 

Werbung