Turnen LogoAls man vor 150 Jahren mit dem Turnen begann, konnte sich sicherlich keiner der 25 Herren vorstellen, wie sich das Turnen bis heute entwickeln würde. Schon allein die Turngeräte haben sich in den vielen Jahren verändert. Auch die Übungen haben sich weiter entwickelt. Ging es damals um die so genannte „körperliche Ertüchtigung“, so beinhaltet eine „Turnstunde“ heute bei den Kindern das Erlernen der Grundfähigkeiten von Hüpfen, Balancieren, Klettern usw. und bei den Erwachsenen unter anderem das Erhalten dieser. Die gesamte Bandbreite, die die Turnhalle mit ihren Groß- und auch Kleingeräten bietet, wird hierzu genutzt. Gemeinsam alt werden hat heute in den Gruppen einen hohen Stellenwert.

1962 Veranstaltung in der Kolb-Halle Sprungtisch

Zur Erweiterung der Möglichkeiten konnten wir uns vor ca. 10 Jahren über zwei neue Geräte in der Turnhalle der Allmersschule freuen. Zuerst wurde von Franz Lidecke die Anschaffung von Kletterstangen möglich gemacht und auch der Einbau in der Halle. Und durch eine Spende der Altersturner war es uns möglich, in Eigenarbeit eine Kletterwand zu installieren. Dies ist eine große Bereicherung für die Arbeit in den Gruppen.

Das Turnen im Kinder- und Jugendbereich hat auch heute noch einen hohen Stellenwert im GTV. So können seit 1998, damals gegründet von Ilka Heyen, schon einjährige am Turnbetrieb teilnehmen. Das Bewegungsangebot setzt sich fort bis ins jugendliche Alter. Beschränkte sich früher das Angebot sehr auf das Gerätturnen, so werden heute Bewegungslandschaften angeboten, die die Kinder in allen Bereichen fördern und fordern.

Im Jahr 1998 holten wir eine Aktion des DTB zu uns in die Turnhalle: „Das bewegte Kinderzimmer“. Hier wurde den Eltern in einem Vortrag und auch aktiv in der Halle gezeigt, wie sie die Bewegung ihrer Kinder auch zu Hause unterstützen können.

Einige Jahre lang nahmen Turnerinnen und Turner an den Kreiskindergerätewettkämpfen teil, bis die Bereitschaft zum Trainieren bei den Kindern und Jugendlichen so abnahm, dass die Teilnahme eingestellt wurde. Sogar von der Teilnahme am Kinderturnfest, das in Bremerhaven stattfand, konnten wir berichten.

Dass der GTV zu den wenigen Vereinen in Bremerhaven gehört, in denen noch Jungenturnen angeboten wird, haben wir Franz Lidecke zu verdanken. Er leitet seit vielen Jahren erfolgreich die drei Gruppen, die für die verschiedenen Altersgruppen angeboten werden. Zusätzlich hat er vor einigen Jahren auch noch Fahrradtouren und in verschiedenen Abständen Spieletreffs oder Turnvergleichswettkämpfe mit dem SFL angeboten.

Zu Beginn dieser 25 Jahre wurde auch Ballett und Tanz, bis zum Ausscheiden von Andrea Mitlöhner-Kloppenburg, angeboten. Diese Gruppen haben an vielen Vorführungen teilgenommen, u. a. auch bei der Matinee des Turnkreises Bremerhaven im Stadttheater. Für das Gerätturnen der Mädchen war viele Jahre Annette Gehrmann zuständig, die als hauptamtliche Kraft bis zu ihrem Ausscheiden aus familiären Gründen im GTV gearbeitet hat.

Seit 2005 wird das Trampolinturnen angeboten, zuerst mit nur einer Gruppe. Inzwischen gibt es eine Wettkampfgruppe und eine Freizeitgruppe. Unter der erfolgreichen Leitung von Steffi Krummel nehmen die TurnerInnen an Wettkämpfen in Bremerhaven, Bremen, Berlin und anderen Orten teil. Dazu kommt noch die Teilnahme an Landes- und Deutschen Turnfesten. Zu den schönsten Ereignissen der „Trampoliner“ gehört sicherlich die Teilnahme am Feuerwerk der Turnkunst in der Stadthalle.

das neue Kletternetz wird ausprobiert

Vor einigen Jahren haben wir begonnen aktive Kontakte mit drei Geestemünder Kindertagesstätten zu pflegen, durch eine so genannte Kooperation. Die erste Kindertagesstätte war die Einrichtung in der Ellhornstr., die uns angesprochen hat, ob wir uns eine Kooperation vorstellen können. Wir haben sofort zugesagt. Dies Angebot beinhaltet, dass eine Übungsleiterin des Vereins wöchentlich mindestens 1 Stunde Sport in der Kindertagesstätte anbietet und die Einrichtung das Sportangebot erweitert, dies über drei Jahre. Nach dem ersten erfolgreichen Jahr kamen noch der Fröbelkindergarten und die Kindertagesstätte aus der Robert-Blum-Str. dazu. Weitere Aktivitäten außerhalb des GTV bieten wir seit 2001 mit dem „Tag der offenen Tür“ in der Allmersschule an, oftmals im Zusammenhang mit einem Schulfest.

Im Erwachsenenbereich können wir auch heute noch drei gemischte Gruppen anbieten. Zum einen die Er- und Sie Gruppe vom Mittwoch, die 1975 den Anfang machte. Seit 1981 gibt es noch eine zweite, jüngere Gruppe, am Montag Abend und auch die Skigymnastikgruppe, die seit 1984 dabei ist, ist immer noch aktiv.

Die Frauen sind besonders stolz über ihr langjähriges Bestehen. So konnten sie im Jahr 1996 ihr hundertjähriges Jubiläum feiern und bekamen in dem Jahr auch den Carsten-Döscher-Preis überreicht. Zur Zeit gibt es sechs Gruppen in denen Gymnastik angeboten wird. Die „Turnstunden“ werden immer sehr vielfältig gestaltet, da sich das Trainingsmaterial sehr vergrößert hat und sich unsere ÜbungsleiterInnen regelmäßig fortbilden. Vor ein paar Jahren haben einige Frauen mehrmals an den Vorführungen beim Feuerwerk der Turnkunst teilgenommen. Trotz der vielen Trainingsabende hat es allen viel Spaß gemacht.

Bei den Männern gibt es immer noch die „Freitagsturner“. Während die zweite Gruppe um 20.00 Uhr ihren Schwerpunkt mehr auf Ballspiele gelegt hat, wird in der 1. Gruppe um 18.00 Uhr auch noch an den Geräten geturnt. Und bei Veranstaltungen, wie z. B. Sportmeile, ist diese Truppe mit ihrer Vorführung immer gern gesehen.

Männerturnen bei der Sportmeile

Die Altersturner sind seit vielen Jahren bei ihrer sportlichen Arbeit ihrem Ziel treu geblieben, Sportausübung ein ganzes Leben lang durch ein altersgerechtes Programm zu ermöglichen. Wir alle haben die Erfahrung gemacht , dass die Lebensqualität insgesamt dadurch entscheidend verbessert wird. Mit viel Freude und einem guten Schuss Spaß beginnen wir darum jeden Mittwochabend zum Aufwärmen mit Prellball. Danach folgt der wesentliche Teil mit der Gymnastik unter der ausgezeichneten Leitung von Christel Crauel. Es schließt sich an, das Volleyballspielen, wobei wir die sportlichen Regeln nicht ganz so genau nehmen, damit auch alle teilnehmen können. Da der „Nachwuchs“ in unsere Abteilung nur spärlich fließt, hat sich unsere Mitgliederzahl auf insgesamt 38 verringert (Altersdurchschnitt 73 Jahre).

Hervorzuheben ist unsere Wandergruppe (10 Mitglieder), die sich seit 1974 jeden Freitag regelmäßig zum Wandern trifft (Altersdurchschnitt 75 Jahre). Daraus ergeben sich inzwischen über tausend Wanderungen. Ganz konsequent ist auch der gesellige Teil unserer Arbeit durchgeführt worden. Dazu gehört die Kohl- und Pinkelwanderung, die Rad- und Schinkentour und das komplette Ferienprogramm (Besichtigungen, Ausflüge etc.).Last not least: Zu der Solidarität der Abteilung passt, dass nach 18 Jahren Leitung Lutz Kinkhorst den Stab an Peter Clemens 2004 übergeben hat. Wir hoffen sehr, dass unter seiner kraftvollen Führung die Altersturner noch viele gute Jahre innerhalb unseres GTV vor sich haben.

Gesundheitssport
Im Jahr 1998 wurde dem GTV zum ersten Mal der „Pluspunkt Gesundheit“, das Qualitätssiegel des DTB, verliehen. Einige Jahre gehörte das Angebot von Wirbelsäulengymnastik und Rückenschule schon zu den festen Angeboten des Vereins. Dieses wurde bis heute fortgesetzt. Auch Yoga wird schon seit 30 Jahren erfolgreich angeboten. Der gesundheitsbezogene Sport ist aus dem heutigen Sportangebot nicht mehr weg zu denken. Es soll auch weiterhin erhalten und ausgebaut werden.

Feste und Feiern
Die Geselligkeit in den verschiedenen Gruppen ist für alle sehr wichtig, so dass regelmäßig Weihnachtsfeiern, Ausflüge usw. stattfinden.
Aber auch außerhalb des Vereins gab es wenige Sportveranstaltungen, an denen keine GTVer teilgenommen haben. Da war das Trimmfestival mit Aufführungen auf einem Holzboden vor der großen Kirche. Dort hat die Er- und Sie Gruppe vom Montag zum ersten Mal Seilspringen vorgeführt, heute heißt das Ropeskipping. Auftritte verschiedener Gruppen bei der Sportgala in der Stadthalle, Sportschauen, Sportmeile und und und können erwähnt werden. Überregional sind die Deutschen Turnfeste zu nennen, zu denen wir gefahren sind. Da waren 1987 Berlin, 1991 Dortmund/Bochum, 1994 Hamburg, 1998 München, 2002 Leipzig, 2005 Berlin, 2009 Frankfurt und 2013 fahren wir in die Region Rhein/Neckar.

Auch an den verschiedenen Landesturnfesten haben GTVer teilgenommen. Zuerst noch ausgeschrieben als Bremer Landesturnfest und später dann in Verbindung mit dem Niedersächsischen Turnerbund, so dass es verschiedene Austragungsorte gab: 1989 Bremen, 1993 Bremerhaven, 1996 Stade, 2000 Oldenburg, 2004 Braunschweig, 2008 Hameln und 2012 geht es nach Osnabrück. Nennen möchten wir aber noch unseren Wolf Trinkaus, der von 1950 bis 1982 Oberturnwart war, danach noch viele Jahre Festturnwart und sehr viel dazu beigetragen hat, dass es immer noch so eine große Turnfamilie im GTV gibt. Was also vor 150 Jahren mit 25 Turnern begann, konnte bis heute mit über 800 Turnerinnen und Turnern erfolgreich fortgesetzt werden.

Eltern-Kind bei der Sportmeile

GTVerinnen überfachlich
Ein großer Dank gebührt den ca. 20 Frauen, die vor 115 Jahren den Mut hatten, ihren Wunsch nach sportlicher Betätigung durchzusetzen. Seit 115 Jahren gibt es Frauenturnen im Geestemünder Turnverein. Heute sind die Frauen in allen Sportabteilungen vertreten. Auch im Vorstandsbereich haben die Frauen in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet. So haben sich auch in den letzten 25 Jahren immer wieder Frauenvertreterinnen bemüht, ein gutes, überfachliches Angebot anzubieten. Die Palette geht über Modenschauen, Weinabende, Betriebsbesichtigungen, Fischkochkursen, Musicalfahrten, Museumsbesuche bis zu den regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen. In jedem Monat ein Wandertag mit anschließender Kaffeetafel, im Sommer ein Tagesausflug in die nähere Umgebung, ein Grillabend, das Fisch-Essen und das Kohl- und Pinkel-Essen, sowie eine Fahrt zu einem Weihnachtsmarkt.

Ein großer Renner sind die jährlichen Städte-Kurzreisen über maximal 5 Tage. Der vom Frauenreferat des Kreissportbundes angebotene Tagesausflug wird auch von den GTVerinnen gut angenommen.

Mögen sich auch in den kommenden 25 Jahren stets GTVerinnen finden, die mit neuen Ideen, tatkräftig die Vereinsarbeit unterstützen.

GTV-Frauen in Den Haag (Holland)