Für zwei GTVer gab es eine wieder eine ganz besondere Tischtennis-Woche. Charly Recht und Michael Jäckel nahmen als aktive Spieler an der Tischtennis-Senioren-Europameisterschaft in Bremen teil. Während Charly als „alter Hase“ eigentlich keine EM und auch keine WM auslässt und dabei schon die ganze Welt gesehen hat, war es für Michael „Doktor“ Jäckel ein ganz neues Erlebnis.


In der Klasse über 65 kennt Charly schon viele Teilnehmer persönlich – egal aus welchem Land sie kommen – und freut sich schon auf die nette Atmosphäre und die guten Kontakte. Die Hoffnung auf riesige Erfolge ist dabei nicht so groß, denn die meisten Gegner spielen in weit höheren Klassen. Trotzdem war der Ehrgeiz da und Teilerfolge waren immer wieder zu erkennen. Interessanter als die Ergebnisse waren Charlys Gegner, die diesmal aus Deutschland, Ukraine und Tschechien (im Einzel) sowie Deutschland, Russland und der Schweiz (im Doppel mit Partner Peter Anders) kamen. Wie erwartet, gab es leider keinen Sieg zu verbuchen, aber Charly konnte doch den einen oder anderen Gegner ins Schwitzen bringen und verbuchte auch einige Satzgewinne – und darüber kann man sich auch freuen.

Mit ganz anderen Zielen startete Michael Jäckel in der Klasse der jüngsten TT-Senioren. In der Gruppe erwarteten den „Doktor“ mit Andreas Mahl und Stefan Trautes sowie Paolo Zanetta zwei Deutsche und ein Italiener. Diese Gruppe überstand Michael mit 3:0 Spielen und 9:2 Sätze als Gruppensieger und erreichte damit die Hauptrunde der besten 256 „Ü 40-Spieler“.

Gegen Günter Kautsch konnte Michael sich nochmals glatt mit 11:8, 11:9 und 11:5 durchsetzen. Unter den letzten 128 traf er dann auf Philippe Devaud aus der Schweiz. Hier konnte Michael mit seinem Toppspin nicht mehr viel ausrichten, zudem stellte der Schweizer ihn mit seinem außergewöhnlichen Aufschlägen vor große Probleme. Mit 0:3 (4,2,5) verabschiedete sich der Doktor trotzdem sehr zufrieden aus dem Wettbewerb. Im Doppel mit Jens „Hübi“ Hübner aus Imsum wurde es auch international, denn hier standen Gegner aus Deutschland (0:3), Österreich (1:3) und Litauen (3:0) gegenüber. Als Gruppendritte verpassten Hübi und der Doktor allerdings die Hauptrunde knapp.

Insgesamt war die Senioren-EM ein riesiges Tischtennis-Spektakel mit ca. 3.000 Teilnehmern und Michael und Charly waren mit großem Spaß dabei.

 

Jens Ennen 31.05.2013

Karl-Heinz (Charly) Recht RIP

Karl-Heinz (Charly) Recht Foto: Uwe Adler

Michael Jäckel und Philippe Devaud (SUI)

Philippe Devaud (SUI) und Michael „Doktor“ Jäckel Foto: Stefan Trautes

Senioren-EM 2013 in Bremen

Michael „Doktor“ Jäckel Foto: Stefan Trautes