Schwarzgurte des GTV reisen für zwei Tage nach Hamburg um an einem Wochenendseminar bei Kochi Shimura, 7.DAN aus Japan teilzunehmen. 

Koffer packen und genügend Gi`s ( Karateanzüge ) für den 18. & 19 Mai mitzunehmen hieß es. Denn man wußte es, das viel Schweiß fließen wird. Und so kam es dann auch. Bei sommerlichen Temperaturen wurden wir von den Hamburgern freundlich empfangen. Koichi Shimura 7.DAN Chief Instructor des JKF Wado Kai Headquater in Tokio war der Grund für die Reise. Ein Leckerbissen für eine begrenzte Teilnehmerzahl. Karatekas aus England, Finnland, Belgien, Schweiz und Lettland waren vertreten, darunter viele hohe DAN Träger.

Auf dem Bild zu sehen. Manfred Schramm 6. DAN, K.Shimura 7. DAN & Bernd Harbeck 3.DAN

So klein und zierlich K.Shimura auch wirkt, blitzschnell, präzise und kraftvoll führt er die Techniken durch. Immer wieder betonte Shimura wie wichtig das Kihon (Grundschule ) im Wado Ryu Karate ist. Dieses war auch der Schwerpunkt dieses Seminar. Immer und immer wieder wurden die Techniken ausgeführt, bis man dem Kräfteende nahe war. 

Die Kata kam auch nicht zu kurz. Das Scheingefecht gegen mehrere imaginäre Gegner wurde bis ins kleinste Detail erörtert, auch hier achtete K.Shimura sehr auf die Stände, Techniken und Ausführung der Kata. K.Shimura betonte auch hier wieder, dass sich in der Kata das Kihon widerspiegele. Schlechtes Kihon, schlechte Kata....

Damit wir erst gar nicht groß abkühlten, wurden die Partnerübungen Kihon Kumite 1-10 durchgeführt. Durch die Demonstration zweier hochrangigen DAN Träger die vorab den korrekten Ablauf zeigten, war durch ständigen Partnerwechsel an eine Verschnaufpause nicht zu denken. 

Koihi Shimura ist ein Strahlemann und er verstand es, eine entspannte und konzentrierte Lernatmosphäre zu schaffen. Ein strukturierter Trainingsablauf, der dennoch flexibel an die Teilnehmer angepasst wurde, individuelle Hilfestellungen und Korrekturen. 

Es hat sich gelohnt und sehr viel Spaß gemacht. Wer nicht dabei war, hat etwas besonders verpasst.

B.Harbeck