Als Aufsteiger aus der Bezirksoberliga hat man es normalerweise sehr schwer, sich an die Spielstärke der Landesliga zu gewöhnen. Unsere 1. Herren ging aber verstärkt mit Anton Depperschmidt und Yannick Klüver in diese Serie, so dass von vornherein klar war, das dieses junge Team nichts mit der unteren Tabellenhälfte zu tun haben kann.
Am Ende der Saison kam schließlich der 2. Platz dabei heraus

und mit der Vizemeisterschaft ist die Mannschaft optimal gelandet, denn der Meister aus Lunestedt war eben doch etwas reifer. In den entscheidenden direkten Spielen gegeneinander zeigten die Lunestedter, dass sie in den Doppeln besser eingespielt sind, und so ging das vorentscheidende Auswärtsspiel in Lune trotz 7:5 in den Einzel am Ende mit 7:9 verloren. Schade und knapp, aber wohl verdient.
Insgesamt hat die 1. Herren des GTV eine tolle Saison gespielt und mit 31:5 Punkten abgeschlossen. Damit lag unser junges Team an Ende deutlich vor Lüneburg, Hanstedt, Westercelle, Werder Bremen und Buchholz, gegen die man nun in der neuen Serie wieder antreten darf. Celle, Drochtersen und Soderstorf sind abgestiegen, dafür kommen Lachendorf, Oyten und Tostedt als Aufsteiger sowie Ritterhude und Hittfeld als Verbandsliga-Absteiger dazu.
Mit dem 2. Platz erreichte unser Team auch die Relegation zur Verbandsliga und versuchte dort dem Meister Lunestedt gleich in die höhere Klasse zu folgen. Leider klappte dies nicht, denn sowohl gegen die Verbandsliga-Mannschaft aus Hittfeld (7:9) und den Vizemeister der Landesliga Weser-Ems aus Hude (6:9) gab es knappe Niederlagen, die besonders ärgerlich waren, weil unser Spitzenspieler Anton mit einer Knieverletzung gehandikapt war, Marius seinen Abitur-Stress hatte und Daniel auch keine Normalform zeigen konnte.
Die Einzelbilanzen der Gesamtsaison können sich aber allemal sehen lassen, so dass man bis zum Schluss hoffen sollte, dass man zusammen mit Hittfeld noch in die Verbandsliga nachrücken darf. Genügend Potential steckt in dem jungen Team.
Die Entscheidung, ob und wer nachrücken darf, wird aber erst am 15. Juni endgültig fallen.

 

Einzelbilanz:

  • Anton 24:6 sowie 1:3 in der Reli
  • Yannick 26:6 sowie 3:1 in der Reli
  • Daniel 23:4 sowie 1:3 in der Reli
  • Peter 7:1 sowie 4:0 in der Reli
  • Lars 12:7 sowie 2:2 in der Reli
  • Marius 13:10 sowie 0:4 in der Reli
  • Jörg 5:4
  • Hannes 1:3
  • Jens 2:3 (Ersatz)
  • Waldemar 0:1 (Ersatz)
  • Gesamt 113:45

Doppel:

  • Anton/Marius 14:4
  • Yannick/Lars 8:4
  • Peter/Daniel 2:2
  • Jörg/Daniel 3:1
  • Jens/Daniel 2:2
  • Yannick/Daniel 1:3
  • Hannes/Yannick 2:0
  • Peter/Jörg 2:0
  • Hannes/Lars 0:1
  • Waldemar/Daniel 0:1
  • Jörg/Jens 0:1
  • Gesamt 34:19

Anton Depperschmidt Yannick Klüver Daniel Reifschneider Peter Iwegbu Odoje

Lars Krüger Marius Rißmüller Jörg Orlowske Hannes Behrens

Jens (Enno) Ennen Waldemar Koch

Marius und Anton Yannick und Lars Peter und Daniel Jörg und Hannes (rechts)

Fotos: Uwe Adler

 

Jens Ennen 8.5.2013